Hochzeit Unterwasser

UnterwasserHochzeit

26.07.2016

 

Um 6:30 klingelt der Wecker. Endlich ist es soweit. Nach längerer Planung haben wir den heutigen Tag als gemeinsamen Termin für eine Hochzeit Unterwasser gefunden und vorbereitet. Die Wunschmotive sind besprochen, die Kleidung und das Make-up festgelegt.

 

Mein Auto habe ich bereits am Vorabend gepackt. Mein neues Unterwasser-hintergrundsystem wartet auf seinen ersten Einsatz. Laut Wetterbericht soll die Sonne scheinen, ich verzichte daher auf meine Lichtanlage über Wasser. Da es auch Schauer geben kann, ist es sicherer. Ich fotografiere heute im wunderschönen Freibad in Bad Berka. Und aktuell schüttet es wie aus Eimern....

 

Freibad Bad Berka

Auf ins Bad

Nachdem ich noch meine Kamera eingeladen habe geht es los, die Blumen abholen und dann ins Bad. Während der Fahrt hört der Regen auf. Gegen halb acht erwartet mich Andreas, der Schwimmmeister von Bad bereits am Tor. Nina und Willy, treffen ebenfalls ein. Wieder schüttet es wie aus Eimern. Andreas packt kräftig mit an und wir tragen das ganzen Equipment an den Pool, an die Stelle, die wir zwei Tage zuvor festgelegt hatten.

 

Nach einem kurzen Aufbau treffen wir uns bei einer heißen Tasse Kaffee, die Andreas liebenswerterweise vorbereitet hatte, zur letzten Abstimmung vor dem Shooting. Das Wasser ist schon gut erwärmt – 23°C. Zum Baden sehr angenehm, für ein Unterwassershooting für das Paar etwas frisch. Das Freibad in Bad Berka hat tolle Duschen, nah am Becken und dem Shootingbereich. Wir teilen das Shooting in Themenblöcke ein und planen längere Pausen ein, in denen sich die beiden mit Hilfe einer heißen Dusche wieder aufwärmen können.

Paarszene in Vorbereitung
Foto: Andreas Gerlach

Die Sonne lässt sich nicht blicken

 

Der Regen hat pünktlich aufgehört. Außentemperatur 19°C. Nach den ersten Sekunden im Wasser empfinden alle die Wassertemperatur als angenehm. Wir fotografieren die ersten Posen durch. Es klappt alles wunderbar, doch schon bald beginnt Willy zu zittern. Auch Nina bekommt blaue Lippen. Ich schicke beide unter die heiße Dusche. Andreas kümmert sich um die Beiden, bringt extra große Handtücher für die beiden zum einwickeln nach dem duschen, damit sie warm bleiben. Während dem Shooting fotografiert Andreas mit, macht viele tolle „Making of“ Bilder.

 

Ab ins tiefe Becken

Wir wechseln in das tiefe 3,80er Becken. Auch hier können wir wieder tolle Fotos anfertigen. Mit insgesamt drei Pausen zum „warmduschen“ und einer abschließenden Shootingsequenz alleine mit Nina haben wir nach drei Stunden alle Motive fotografiert und sind am Schluss, nachdem wir die Bilder nochmals gesichtet habe, mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Nach dem Abbau und einer kleinen Stärkung machen wir uns wieder auf den Weg nach Hause.

 

Nach einer Grundbearbeitung, die Unterwasserfotos immer bekommen, lade ich die Fotos in die Kundengallerie und sende den Link und das Passwort an die beiden, damit sie sich ihre Lieblingsfotos aussuchen können.

 

Wie cool ist das denn..

Bei der Grundbearbeitung habe ich eine kleine Sensation auf einem der Fotos entdeckt... Willy, der diese Kunststück geschafft hat ist sehr verblüfft und sagt: “Wie cool ist das denn...“ –  etwas Glück gehört manchmal auch zu einem außergewöhnliche Foto.

 

Dazu aber später...

 

Kurz nach dem Upload kommt prompt eine Rückmeldung von den beiden. Begeisterung und – können wir so etwas cooles nochmal machen.....

 

 

An der Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei Andreas und dem Team vom Freibad Bad Berka, das ich als Bad sehr empfehlen kann, für ihre großartige Unterstützung  bedanken

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Blende17 (Dienstag, 27 September 2016 23:21)

    Das scheint ja viel Spaß gemacht zu haben. Es sind tolle Bilder entstanden - Glückwunsch!

  • #2

    Jule (Mittwoch, 14 Dezember 2016 23:58)

    Wow, cool! Das will ich auch!


Bekannt aus

ST.ERN Photography - Weimar
Stephan Ernst auf 500px
Instagram
Follow
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TOP-Fotograf