Das erste mal...

Das ERste Mal vor Der Kamera

Sie sind noch nie vor der Kamera gestanden? Zumindest nicht bei einem professionellen Fotografen bzw. Unterwasser....

 

Ich gebe ihnen in dem folgenden Beitrag nützliche Tipps und Tricks um sich optimal auf ein Fotoshooting vorzubereiten. Nehmen Sie sich vor dem Fototermin  etwas Zeit für ein paar einfache Übungen. Das empfehle ich insbesondere meinen Kunden im Bereich der Unterwasserfotografie da hier der Auftrieb das Posen vor der Kamera erschwert. Diese Hinweise gebe ich auch bei unseren Vorgesprächen zu den Fotoshootings – und dazu noch weiterführende Tipps.

Fotoshooting im Studio

Ich empfehle ihnen...

Wie wollen Sie vor der Kamera wirken? Welche Posen stellen Sie sich vor? Sie wissen es noch nicht? Dann schauen Sie doch mal in Zeitschriften nach. In vielen Zeitschriften und Modemagazinen finden Sie Posen von Menschen. Reißen Sie einfach die Blatter heraus und sammeln Sie Posen die Ihnen zusagen. Bringen Sie ihre Posensammlung zu unserem Vorgespräch mit, so kann ich mir ein besseres Bild von ihren Vorstellungen machen.

 

Sie können vor dem Shooting gerne auch Posen einüben – idealerweise nach unserer Vorbesprechung.. Prägen sie sich dazu ihre Lieblingsposen ein, stellen Sie sich vor den Spiegel, schließen Sie die Augen,  nehmen Sie die Pose ein. Fühlen Sie bewusst wie sich diese Pose anfühlt. Öffnen Sie ihre Augen und beobachten Sie, wie  die Pose auf Sie wirkt. Gibt es Unterschiede zu ihrer Wunschvorstellung? Unter Umständen fühlt sich die Pose unangenehm an – das kann sein, aber man sieht es  oft nicht.

Beobachten Sie sich genau, spannen Sie den Körper immer etwas an. Es geht um eine leichte Körperspannung – nicht verkrampfen. Wenn die Pose so aussieht, wie sie es soll, beginnen Sie, sich im Licht zu drehen und beobachten sie die Wirkung auf die Pose. Fühlen Sie sich nun in die Pose hinein, versetzen Sie sich in eine Situation die mit passenden Emotionen besetzt ist. Beginnen, sie mit ihrer Mimik zu spielen.

Wenn Sie sich mit ihrer Pose sicher sind, beginnen Sie mit der Pose zu spielen, stellen Sie sich auf die Zehenspitzen, ziehen Sie High Heels an. Achten sie auf Veränderungen in ihrer Körperspannung. Wenn Sie diese Erfahrungen haben, werden Sie es vor der Kamera leichter haben.  

Insbesondere Unterwasser ist es sehr hilfreich, Posen „blind“ zu beherrschen. Sie haben dort keinen festen Boden unter den Füßen, dazu noch den Auftrieb. Das sind „verschärfte“ Anforderungen. Aber mit meiner Erfahrung bekommen wir das gemeinsam gut hin...

Die richtige Kleidung zum jeweiligen Shooting ist wichtig

Enge Kleidung und Hautabdrücke

Ganz wichtig für das Fotoshooting ist , dass Sie sich wohlfühlen. Ihre Kleidung spielt hier ebenfalls eine wichtige Rolle. Achten Sie darauf dass die Kleidung die Sie vor dem Fotoshooting tragen nicht zu eng ist (z.B. Socken, enge Jeans). Kleiden Sie sich lieber locker, das entspannt Sie! Enge Kleidungsstücke hinterlassen, sobald ausgezogen, Abdrücke auf der Haut, diese verschwinden erst nach ca. drei Stunden.  Daher empfehle ich ca. fünf Stunden vor dem Shooting, nichts Enges an die Haut lassen!

Und bei Unterwassershootings  saugt sich Kleidung voll mit Wasser und wird schwer. Daher keine Spaghetti Träger bei Kleidern – das schneidet ein und schmerzt!

 

Planen Sie ein freizügiges Shooting betrifft das auch die Unterwäsche. Diese darf keinesfalls zu eng sein, das Sie dann Abdrücke hinterlässt. Sollte es nicht anders gehen, lassen Sie diese am besten weg.

Sie sollen sich wohlfühlen

Zur Vorbereitung und Einstimmung auf das Shooting können Sie sich was besonders gönnen, z.B. ein entspannendes Bad oder eine Massage - verwöhnen Sie sich! Das wirkt sich auf ihre Ausstrahlung aus. Je entspannter Sie sind um so mehr werden Sie beim Shooting ausstrahlen. Unterstützen Sie das Wohlbefinden durch einen erholsamen Schlaf. Dabei hilft ein leichtes Essen, keinen Alkohol und wenig rauchen.

Vermeiden Sie allerdings alles, was zu einer Reizung der Haut führen könnte, z.B. einen Besuch eines Solariums oder ein (aggresives) Peeling..

Zum Fotoshooting sollten Sie glatt rasiert erscheinen. Achseln, Beine und ggf. die Bikinizone, am besten 2-3 Tage vorher nicht rasieren denn längere Haare lassen sich schonender rasieren als kurze und sorgt somit für weniger Rötungen. Am besten am Abend vor dem Shooting, Damit bleibt der Haut noch genügend Zeit zur Erholung!

Auch Unterwasser ist en entspanntes Shooting möglich

Make-up

Haben Sie zum Shooting eine Visagistin mitgebucht, kommen Sie bitte ungeschminkt. Abschminken reizt die Haut und benötigt unnötig Zeit.

Sollten Sie sich selbst schminken wollen, können Sie gerne etwas mehr aufgetragen als normalerweise. Auf Fotografien wirkt Make-up immer schwächer als in der Realität. Das trifft vor allem auf Schwarz & Weiß Aufnahmen zu.

Make-up für Unterwassershootings erfordert Spezialwissen und viel Erfahrung – daher empfehle ich unbedingt, über mich eine Visagistin dazu zu buchen.  Unterwasser Make-up wirkt an Land anders als Unterwasser!

Make-up fürs Fotoshooting

Was ist mitzubringen?

In der Vorbesprechung legen wir die Aufnahmebereiche fest und besprechen mögliche Outfits. Wir besprechen Farben und Bildstimmungen. Bringen Sie entsprechend der vereinbarten Aufnahmebereiche lieber mehr mit, als zu wenig. Achten Sie dabei auf gut sitzende Kleidung und die passenden Schuhe und Accessoires. Fragen Sie ggf. Freunde nach weiteren Accessoires. Etwas Schmuck und Accessoires habe ich auch in meinem Studio

Und zum Schluß...

ein wenig Aufregung ist vollkommen in Ordnung und gehört immer dazu...

Dann bis bald zu unserem Shooting!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bekannt aus

ST.ERN Photography - Weimar
Stephan Ernst auf 500px
Instagram
Follow
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TOP-Fotograf