Hack: Unterwasser Blitzsteuerung für den Profoto B1

UnTerwasser Blitzsteuerung für den Profoto B1

Um in der Unterwasserfotografie mit unterschiedlichen Lichtquellen arbeiten zu können, suche ich immer wieder nach Lösungen, um externe Lichtquellen wie z.B. Studiolicht mit einzubinden. Insbesondere möchte ich mit Lichtquellen arbeiten, die mit Akku betrieben werden.

 

Als Studioblitze kommen für mich hier die Profoto Blitze B1 und B2 in Frage. Als weitere Lichtquellen können auch LED Blitze wie die IC12 Lightcubes oder ganz klassische Aufsteckblitze genutzt werden. Die Blitze von Profoto haben für mich den wesentlichen Vorteil, dass ich die Lichtleistung über einen sehr weiten Bereich (beim B1 von 2Ws-500Ws) sehr fein abstimmen kann und viele Lichtformer zur Verfügung stehen. Diese Möglichkeiten habe ich bei den alternativen Lichtlösungen nicht.

 

Weiterhin habe ich eine Möglichkeit gesucht, mit einem leichten Kabel zu arbeiten und dabei eine sehr zuverlässige Lösung zu schaffen. Und zuletzt war mir noch wichtig, dass in dem Fall, dass Zug auf das Kabel kommt, eine Verbindung leicht genug zu lösen ist, so dass der Blitz nicht ins Wasser gezogen wird.

 

Da ich aktuell eine Sony Alpha 6000 in einem einfachen Meikon Gehäuse nutze (und zeitnah auf ein Nauticam Gehäuse entweder mit einer Sony a7 oder einer Canon 5D MK4 umsteigen werde), soll die Blitzauslösung über ein Lichtleiterkabel erfolgen.

 

Nun hat der Profoto B1 eine externe Triggerbuchse. Daher benötige ich ein elektrisches Signal zur Blitzauslösung. Also muß ich das optische Signal in ein elektrisches Signal umwandeln. Daraus ergeben sich nun folgende Anforderungen:

-       Lichtwellenleiter von der Kamera zum Signalwandler (optisch/elektrisch).

-       Anschluss des Lichtwellenleiters an meinen Signalwandler.

-       Der Anschluss muß so ausgeführt sein, dass sich bei zu großer Zugbelastung die Verbindung trennt. Diese muß dann aber wieder einfach herzustellen sein.

-       Signalwandler optisch – elektrisch mit Anschluß an den B1 (3,5mm Klinkenstecker).

 

Ich habe begonnen, über eine Microcontroller gesteuerte Schaltung (auf Basis des Arduino Boards) mit Fototransistor nachzudenken. Dann bin ich aber als ersten Schritt auf eine viel einfachere Lösung gestoßen. Das war zunächst nur als Testaufbau gedacht. Ich hatte vor einiger Zeit für Experimente Standard Blitzauslöser gekauft. Und beim ersten Versuch, diese über das Lichtleiterkabel auszulösen, hatte ich gleich Erfolg. Allerdings ist es noch nicht die ganz perfekte Lösung, da die a6000 mehrere Blitze aussendet und sowohl der optische Blitzschuh als auch der B1 so schnell sind, dass der B1 ebenfalls mehrere Blitze aussendet. Daher werde ich die Schaltung noch bauen...

 

Also war nur noch das Problem der reproduzierbar lösbaren und doch stabilen Verbindung zwischen Lichtwellenleiter und Signalwandler zu lösen. Hier hebe ich bei Sea&Sea auch schon eine Lösung gefunden, so dass ich für den Aufbau (zumindest für erste Testshootings) nichts Eigenes erfinden musste. 

In order to be able to work with different light sources in underwater photography, I am constantly looking for solutions to include external light sources, such as, for example, studio flashes. In particular, I would like to work with light sources that are operated with rechargeable batteries.

 

My preferred solutions as studio flashes are the Profoto B1 or B2. Other potential light sources are LED flashes such as the IC12 Lightcubes or classic on camera flashes. The Profoto solutions have the essential advantages that I can adjust the light output over a very wide range (e.b. the B1 from 2Ws to 500Ws) in small steps (tenth) and there are many lightformers available. I do not have these possibilities with my alternative light solutions.

 

Furthermore, I have been looking for a way to work with a fibre optical cable and I want to create a reliable solution. And last of all, it was important to me that in the case of pulling on the cable, the connection is easy enough to release, so the flash will not be pulled into the water.

 

Since I am currently using a Sony Alpha 6000 in a simple Meikon housing (in future I plan to switch to a Nauticam housing either with a Sony a7 or a Canon 5D MK4) with underwater Sea&Sea flashes, the flash trigger has to be realized via a fiber optic cable.

 

Now the Profoto B1 has an external trigger socket. Therefore, I need an electrical signal for flash triggering. So I’m forced to convert the optical signal into an electrical signal.

 

All of that wishes results in the following requirements:

- Optical fiber connection from the camera to the signal converter (optical / electrical).

- Connection of the light waveguide to my signal converter.

- The connection must be designed in such a way that the connection is disconnected if the tensile load is too great. However, this must then again be easy to connect again.

- Signal converter from optical to electrical signal with connection to the B1 (3,5mm jack plug).

 

I started thinking about a microcontroller-controlled circuit (based on the Arduino board) with a phototransistor. But then, as a first step, I found a much simpler solution. This was initially intended only as a test setup. I had purchased some optical standard flash trigger some time ago. And on the first attempt to trigger this via the fiber optic cable, I was successful. However, it is not yet the perfect solution, since the a6000 emits several flashes and both the flash and the flash B1 are so fast that the B1 also emits several flashes. Therefore I will build the circuit still ...

 

Thus, only the problem of the reproducibly releasable and yet stable connection between the optical waveguide and the signal converter had to be solved. Here I have already found a solution at Sea & Sea, so that I had to invent for the construction (at least for first testshootings) nothing special.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bekannt als Unterwasserfotograf  aus dem RTL Jugendmagazin Yolo

ST.ERN Photography - Weimar
Stephan Ernst auf 500px
Instagram
Follow
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TOP-Fotograf