Produktfotografie und Sachfotografie

Ein faszinierendes Thema, das den Tüftler in mir anspricht. Ein gutes und aussagekräftiges Produktfoto benötigt meistens etwas Zeit und Einfallsreichtum, bis das Licht und die Bildstimmung das wiedergeben, was der Kunde gerne als Zielstellung wünscht. 

 

Es spielt dabei keine Rolle, ob es um eine freigestellte Produktaufnahme oder Inszenierung, ob es für B2B-Kunden oder für den End-verbraucher ist, für einen Online-Shop oder als Print für einen Katalog:

Ein Bild ist und bleibt das Kommunikationsmittel No.1.

 

 

Bei der Sachfotografie, insbesondere wenn es sich um einen Teil einer Fotoserie handelt, die eigentlich der Industriefotografie zugeordnet werden könnte, steht der informative Gehalt der Aufnahme im Vordergrund. Bei Produktaufnahmen für Werbemittel, wie Kataloge oder Verkaufsanzeigen, steht der informative Gehalt einer Aufnahme sehr weit oben auf der Liste der Prioritäten.

 

Ähnlich wie bei der technischen Sach­fotografie, sollte ein Bild auch bei Produktaufnahmen dem Betrachter klare Auskunft über die Form und Farbe, die Struktur der Oberfläche und deren Beschaffenheit sowie über technische Details und Möglichkeiten der Verwendung bieten. Dabei kommt es aber oft auf die Verknüpfung von technischen und emotionalen Aspekten für die Kundenzielgruppe an. Das geht damit auch schnell in die Werbefotografie über, in der emotionale Aspekte noch wichtiger sind, damit sich der Kunde optimal mit dem Produkt identifiziert.

Sachfotografie


Bekannt als Unterwasserfotograf  aus dem RTL Jugendmagazin Yolo

ST.ERN Photography - Weimar
Stephan Ernst auf 500px
Instagram
Follow
Blogverzeichnis - Bloggerei.de
TOP-Fotograf